Top
Image Alt
  /    /  Juli

In seinem Gespräch mit Martin Lüchinger, dem ehemaligen Bauamtschef von Oberriet, erinnert Peter Zünd an die Zeiten, in denen der Wasserzins noch nach der Anzahl der Wasserhähne berechnet wurde. Lüchinger teilt nostalgische Anekdoten und berichtet von den bemerkenswerten Veränderungen in der Wasserversorgung. Sie diskutieren auch kuriose historische Entscheidungen, wie die Aussage eines Gemeinderats: "Wir brauchen kein Wasser, wir brauchen Brot," und reflektieren darüber, wie sich die Prioritäten der Gemeinde im Laufe der Jahre gewandelt haben. Link zur gesamten Mediathek auf www.kobelwald.ch

Peter Zünd beleuchtet in seinem Podcast die beeindruckende Geschichte der Wasserversorgung in Oberriet, die seit 100 Jahren die Region zuverlässig mit Trinkwasser versorgt. Er erzählt von den Herausforderungen und Fortschritten, die im Laufe des Jahrhunderts gemeistert wurden, und wie die Wasserversorgung zur Lebensqualität der Einwohner beiträgt. Link zur gesamten Mediathek auf www.kobelwald.ch

Am 10. und 11. August 2024 steht der neue Dorfplatz im Mittelpunkt der Feierlichkeiten. Das Dorf verwandelt sich in einen farbenfrohen Festplatz, auf dem Jung und Alt zusammenkommen, um zu feiern und Gemeinschaft zu erleben. Das Organisationskomitee des Dorffests Kobelwald ist in diesem Jahr eine engagierte Gruppe von Mitgliedern des Skiclub Kobelwald und der Frauengemeinschaft Kobelwald, die sich dafür einsetzen, dieses beliebte Gemeinschaftsereignis zu organisieren. Am Samstag, 10. August startet das Fest ab 20.30 Uhr mit der Band Alpen - Party mit Tanz und Barbetrieb. Der Sonntag beginnt mit einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche um 10 Uhr. Dieser wird von Gastprediger Sebastian

In seinem Beitrag mit Felix Kühnis und Ernst Stieger beleuchtet Peter Zünd die historische Bedeutung der Sägen im Berggebiet. Kühnis und Stieger teilen ihre umfangreichen Kenntnisse über die alten Sägewerke und deren Rolle in der lokalen Wirtschaft und Kultur. Das Gespräch bietet faszinierende Einblicke in die Techniken und den Alltag der Sägebetriebe sowie die Herausforderungen, die diese im Laufe der Zeit gemeistert haben. Macht ihr Sommerferien? Rheintal früher nicht - bleibt auch unterwegs dabei. Es gibt sicher die eine oder andere Autofahrt, die sich mit historischen Rheintaler Tondokumenten interessanter gestalten lässt